Neues Longenstundenkonzept

Ab Januar soll es im Reitverein Könen zwei verschiedene Möglichkeiten für den Weg vom Anfänger in die Gruppenstunden geben:

1. Einzel Longenstunden wie bisher 30min. Da bisher das richtige Vorbereiten der Pferde auf die Reitstunde leider immer zu kurz gekommen ist, wird jetzt zusätzlich zu den Longenstunden ein Pferdvorbereitungs-Kurs zur Pflicht: Dieser umfasst: Putzen, Führen, Satteln, Trensen, Sicherheitsaspekte, Theorie… Die Pferdvorbereitungs-Kurse werden mit 2 bis 4 Teilnehmern an 7 Terminen je 60min angeboten, oder als Ferienblöcke.

2. Der neue Reitanfängerkurs: Hier werden 4 Reitanfänger in einer Gruppe einmal die Woche 90 min zusammen unterrichtet. Davon wird immer ca. 30min das „Drum herum“ gelernt, also alles aus dem Pferdvorbereitungs-Kurs (den man dann natürlich nicht zusätzlich braucht), dann wird ca. 60 min im Wechsel geritten. Zum Teil gegenseitig auf zwei Pferden geführt, zum Teil an der Longe. Das hat folgende Vorteile:

  • In der Gruppe macht es immer mehr Spaß.
  • Man lernt auch beim Zugucken, was die anderen richtig machen.
  • Wer grade nicht auf dem Pferd sitzt oder führt macht am Boden verschiedene Gleichgewichts-, Koordinations- und Konditionsübungen, die nicht nur fürs Reiten sehr förderlich sind.

Die Reitanfängerkurse werden als feste Halbjahreskurse stattfinden und auch als solche abgerechnet, damit die Gruppe zusammen bleibt und alle auf dem gleichen Stand sind. Ziel ist am Ende des Halbjahres sicher genug im Umgang und im Reiten zu sein, um am normalen Gruppenunterricht teilnehmen zu können, wer sich am Ende dafür noch nicht bereit fühlt kann natürlich dann noch normale Longenstunden nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.